Siegfried Kaspar und Albert Huber gewinnen Wattturnier

Siegerfoto Wattturnier

Die drei Erstplatzierten Mannschaften vom internen Watt-Turnier mit Vorstand Bernhard Samberger (links).

Spannend bis zum Schluss blieb das interne Wattturnier der Jungfüchse, das am vergangenen Samstagabend im Jungfuchsbau abgehalten wurde. Dieses bot wieder einen sehr unterhaltsamen Abend bei dem die Kritischen Max, Belli, Spitz im Mittelpunkt standen und bis spät in die Nacht andauerte.

Gespielt wurde jeder gegen jeden auf zwei Spiele. Die Auslosung brachte das letztjährige Siegerteam Siegfried Kaspar und Albert Huber erneut zusammen, die sich am Ende denkbar knapp behaupten konnten. Die sehr ausgeglichenen Mannschaften kämpften um jeden Punkt und hatten sichtlich Freude am Spiel. Zur Stärkung gab es für alle Teilnehmer eine Brotzeit. In den Spielen, die zur Hälfte unentschieden endeten, zeigte sich die Ausgeglichenheit der Mannschaften. So lagen nach den ersten zwei Durchgängen noch nahezu alle Mannschaften eng beieinander und keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen. Nur wenige Spiele wurden schnell oder sehr deutlich entschieden. Die meisten waren hartumkämpft, die oftmals gespannt zu gespannt mit dem letzten Blatt entschieden wurden.

Mitte der Spiele gelang es drei Mannschaften sich etwas absetzen. Gespannt blickten alle auf das letzte Spiel das die Entscheidung bringen musste. Hier hätten sich Bernhard Samberger / Faden Werner mit einem klaren Sieg den Tagessieg sichern können. Da sie aber überraschend deutlich unterlagen, standen Siegfried Kaspar / Albert Huber erneut als Sieger fest. Nachdem einundzwanzig Spiele absolviert waren, stand das Duo Siegfried Kaspar / Albert Huber mit 8:4 Punkten und einer Spieledifferenz von 29 knapp vorne. Zweiter wurden Josef Rothenaigner / Klaus Maier ebenfalls mit 8:4 Punkten aber einer Spieledifferenz von nur 21. Wie ausgeglichen die Mannschaften waren zeigte sich bei den weiteren Platzierungen. Auf Platz drei landeten Franz Rohrmoser / Hans Vilsmeier mit 6:6 Punkten und einer Differenz von -1, gefolgt von Bernhard Samberger / Werner Faden ebenfalls 6:6 Punkten und einer Differenz von -2. Fünfte wurden Alfred Bauer / Karl Ehrenreich mit 5:7 Punkte und einer Differenz von -12. Auch 5:7 Punkte hatte die Mannschaft Fritz Weindl / Josef Moser aber einer Differenz von -18. Den letzten Platz mit 4:8 Punkten belegte Heinz Bauer / Franz Mitterhuber.

Anschließend saß man noch in gemütlicher Runde bei einem Ratsch beisammen.

 

drucken nach oben