Neue Feldgeschworene in der Gemeinde Gerzen

Feldgeschworene Brauner und Rothenaigner

2. Bürgermeisterin Christine Brauner aus Lichtenhaag und Gemeinderat Josef Rothenaigner aus Gerzen wurde von 1. Bürgermeister Johann Luger als Feldgeschworene der Gemeinde Gerzen vereidigt.

 

Die Gemeinde Gerzen und 1. Bürgermeister Luger sind sehr froh und dankbar, dass sich die beiden Gemeinderatsmitglieder als Feldgeschworene zum Dienste der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

 

Feldgeschworene wirken in Bayern, Rheinland-Pfalz und teilweise auch in Thüringen bei der Kennzeichnung von Grundstücksgrenzen mit. Sie setzen Grenzsteine höher oder tiefer, wechseln beschädigte Grenzzeichen aus und entfernen Grenzzeichen. Als Hüter der Grenzen und Abmarkungen im Gemeindegebiet arbeiten sie eng mit Vermessungsbeamten zusammen.

Das Amt des Feldgeschworenen, im Volksmund auch Siebener genannt, ist eines der ältesten noch erhaltenen Ämter der kommunalen Selbstverwaltung. Seit rund 500 Jahren gibt es Feldgeschworene.

 

Interessierte Mitbürger dürfen sich jederzeit bezüglich der Übernahme eines Amtes als Feldgeschworener bei der VG Gerzen melden.

drucken nach oben