Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Gerzen  |  E-Mail: info@vg-gerzen.de  |  Online: http://www.vg-gerzen.de

Jungfüchse besiegen Feuerwehr

Watten Jungfüchse - Feuerwehr
Vorstand der Jungfüchse Bernhard Samberger (rechts), Organisatorin Julia Amann (links) mit den Finalteilnehmern.

Einen unterhaltsamen Abend bot der Watt-Vergleichskampf zwischen den Jungfüchsen und der Gerzener Feuerwehr am vergangenen Samstagabend im Jungfuchsbau. Wie auch bei den Wattturnieren der vergangenen Jahre wurde eine Brotzeit ausgespielt, die die Verlierermannschaft zu bezahlen hatte.

Jede Mannschaft hatte 12 „Kartler“ ins Rennen geschickt. Nach Begrüßung und Bekanntgabe des Spielmodus durch den Vorstand der Jungfüchse Bernhard Samberger wurde in zwei Gruppen jeder gegen jeden gespielt.

 

Im ersten Spieldurchgang behielten die Jungfüchse in der Gruppe B mit zwei gewonnenen Spielen knapp die Oberhand und gewannen in der Gruppe A alle Spiele, wobei die meisten Spiele erst im dritten Spiel und oftmals gespannt zu gespannt entschieden wurden.

Während der Pause gab es für alle Teilnehmer warmen Leberkäs mit Kartoffelsalat zur Stärkung. Auch im zweiten Durchgang dominierten die Jungfüchse. Hier konnte man in der Gruppe B alle Spiele und in der Gruppen A zwei Spiele gewinnen und für die Vorentscheidung sorgen. Im letzten Durchgang gewannen die Jungfüchse in der Gruppen A alle Spiele und der Gruppe B zwei von drei Spielen und sorgten für den deutlichen Gesamtgewinn.

Nach Abschluss aller Spiele lagen in der Gruppe A die Jungfüchse mit 16:2 Punkten und einem Spieleverhältnis von 19:8 in Front. In der Gruppe B hatten die Jungfüchse mit 14:4 Punkte und einem Spieleverhältnis von 18:9 ebenfalls die Nase vorne. Nach einigen spannenden Stunden Watten siegten die Jungfüchse am Ende mit 30:6 Punkten, bei einem Spieleverhältnis von 37:17.

 

Beim Finalspiel kam es zur Wiederholung des vergangenen Jahres. Hier standen sich die beiden Mannschaften der Jungfüchse Siegfried Kaspar / Hans Vilsmeier und Franz Czech / Franz Rohrmoser gegenüber, das die Erstgenannten nach einem spannenden Spiel am Ende mit 2:1 gewannen und sich den verdienten Tagessieg holten.

 

Anschließend saß man noch in gemütlicher Runde bei einem Ratsch beisammen.

 

 

 

 

drucken nach oben