Anhebung der Betreuungsgebühren in den Kindertagesstätten

 

Sowohl im Zweckverband Kinderbildung und –betreuung - welcher das Gebiet der Gemeinden Aham, Gerzen und Schalkham umfasst - als auch in der Gemeinde Kröning - für das dortige Hoheitsgebiet - wurde die Anhebung der Betreuungsgebühren mehrfach in öffentlicher Sitzung beraten und letzten Endes auch mit unten stehenden Ergebnissen beschlossen.

 

Die bereits im Vorwort erwähnte nachträgliche Rückzahlung des staatlichen Zuschusses für das ablaufende Kindergartenjahr, aber auch die generelle Erhöhung der Betreuungsgebühren zum jetzigen Zeitpunkt, haben in Teilen der Bevölkerung zu Unverständnis oder zu Missverständnissen geführt. Dies soll mit nachstehenden Informationen aufgeklärt werden.

 

Zunächst dürfen wir nochmals darauf hinweisen, dass die staatlichen Zuschüsse in Höhe von 100 € pro Kind in den jeweiligen Fällen ab dem 15. August diesen Jahres an die berechtigten Eltern zurückerstattet werden, unter Verrechnung der bis dahin anfallenden Kindergartengebühren. Selbstverständlich kommen unsere Eltern in den Genuss dieser staatlichen Leistungen.

Auch in Zukunft werden die berechtigten Eltern die jeweilige anfallende Gebühr um 100 € ermäßigt bekommen. Dies ist natürlich jetzt unter dem Gesichtspunkt der angehobenen bedingten Gebühren genauer zu betrachten.

 

Warum haben sich die verantwortlichen Gremien und damit die Träger der Betreuungseinrichtungen überhaupt zu diesem Schritt entschlossen?

 

Zum einen steht fest, dass die bisher gültigen und auch künftig neuen geltenden Betreuungsgebühren hinsichtlich ihrer absoluten Höhe in einem vergleichbaren Rahmen im Landkreis Landshut und darüber hinaus stehen.

 

Die bisherigen Gebühren hätten bei Verrechnung mit dem staatlichen Zuschuss in Höhe von 100 € dazu geführt, dass die Betreuung in unseren Kindertagesstätten sogar weitestgehend für die Eltern kostenlos gewesen wäre.

 

In den Beratungen der verantwortlichen Gremien, der Zweckverbandsversammlung einerseits und des Gemeinderats Kröning andererseits, wurde klar hervorgehoben, dass die hervorragende pädagogische Betreuung in unseren Kindertagesstätten keinesfalls kostenlos erfolgen sollte. Wenigstens ein minimaler Betrag sollte noch entrichtet werden müssen, wenngleich der Staat hier mit 100 € je berechtigtem Kind eine weitere gute Zuschussleistung gewährt.

 

Zu bedenken gilt es nämlich, dass die Summe der Betreuungsgebühren seitens der Eltern in der Regel 8 % bis maximal 10 % des finanziellen Gesamtaufwandes der Kindertagesstätten decken. Der ganz wesentliche Teil wird seitens der Gemeinden aus allgemeinen Steuermitteln finanziert, unterstützt zu einem ebenso wesentlichen Teil seitens des Freistaates Bayern über pauschale Zuweisungen für den Betrieb.

 

Entgegen der gesetzlichen Vorgabe eines Betreuungsschlüssels von 1 : 11 bzw.  -  empfohlen - von 1 : 10 werden in unseren Kindertagesstätten teilweise Betreuungsschlüssel von 1 : 5,8 bis 1 : 8,5 - also wesentlich besser als gesetzlich gefordert - gefahren. Auch dies war ein wesentlicher Grund für die jetzige Anhebung der Gebühren, so dass in jedem Fall eine Zahlungspflicht seitens der Eltern entsteht. Dass eine kostendeckende Gebührengestaltung dieser sozialförderlichen Einrichtungen nicht möglich und auch nicht gewünscht ist, war bei allen Beratungen selbstverständlich klar. Es bleibt bei der Feststellung, dass rund 90 % der entstehenden Kosten in der Kindertagesstättenbetreuung durch den Freistaat Bayern und noch viel mehr durch die beteiligten Gemeinden bzw. Zweckverbände als Träger dieser Kindertagesstätten aufzubringen sind.

 

Die neuen Gebühren im Zweckverband und in der Gemeinde Kröning finden Sie in umseitigen Tabellen dargestellt. Die zugrundeliegenden Satzungen treten jeweils zum 1.9.2019 in Kraft. Die tatsächlichen Zahlbeträge für die Eltern, deren Kinder berechtigt sind, diesen     100 Euro-Zuschuss zu erhalten, sind in einer gesonderten Spalte daneben abgesetzt.

 

Gestatten Sie an dieser Stelle einige abschließende Worte:

 

Es war natürlich ein großer PR-Wurf seitens der Bayerischen Staatsregierung, diesen Zuschuss anzukündigen und entsprechend publikumswirksam in die Öffentlichkeit zu bringen. Leider wurde es gleichzeitig versäumt, die rechtlichen Grundlagen entsprechend zeitnah vorzubereiten, so dass die verantwortlichen Träger der Kindertagesstätten vor dem Dilemma standen, entweder ohne gesetzliche Grundlage im Vorgriff auf  selbige die entsprechenden Zuschussbeträge vorzuentrichten oder - wie in unserem Fall - auf die gesetzliche Grundlage und die Zahlung seitens des Freistaates Bayern an die Träger zu warten und dieses Geld anschließend sofort den Eltern rückzuerstatten.

 

Für den Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen handelt es sich in der Summe um hohe 5-stellige Beträge, die die jeweiligen Haushalte im Zweckverband bzw. der Gemeinde Kröning nicht vorgesehen hatten. Die verspäteten Zahlungen seitens des Freistaates Bayern und die verspätete gesetzliche Umsetzung hatten wir als Träger ebenfalls nicht zu verantworten. Trotzdem werden wir nun für diese unterschiedlichen Behandlungen -  jeder Träger verhält sich hier ein wenig anders - verantwortlich gemacht, was aus unserer Sicht allerdings den Falschen trifft.

 

Es freut uns ausdrücklich, dass viele Eltern, die aufgrund dieser unterschiedlichen Handlungsweisen der einzelnen Träger, den direkten Weg zu uns gesucht haben, um aus erster Hand die richtigen Informationen zu erhalten. Dies empfehlen wir natürlich auch weiterhin. Wir hoffen, dass Sie als Elternschaft für die bisherige Verhaltensweise der Träger der Kindertagesstätten wenigstens Verständnis aufbringen können und Sie vor allem auch weiterhin mit der aus unserer Sicht hervorragenden Betreuungssituation in all unseren Kindertagesstätten zufrieden sind.

 

 

Für das kommende Kindergartenjahr gilt:

Sie erhalten neue Gebührenbescheide, aus denen Sie Ihre

konkrete monatliche neue Belastung, ggf. unter Berücksichtigung

des staatlichen Zuschusses, ersehen werden.

 

 

 

 

 

 

Gebühren ab 01.09.2019 des Zweckverbandes Kinderbildung und –betreuung Aham-Gerzen-Schalkham

 

 

für Regelkinder (Kindergarten drei bis sechs Jahre):

 

Buchungszeit Gebühr

Zuschuss ab 01.09.2019,

wenn das Kind im Jahr 2019

das 3. Lebensjahr vollendet

zu zahlende

Kindergarten-Gebühr *

für eine Buchungszeit von 5 Stunden EUR 125 EUR 100 EUR 25
für eine Buchungszeit von 6 Stunden EUR 135 EUR 100 EUR 35
für eine Buchungszeit von 7 Stunden

EUR 143

EUR 100

EUR 43

für eine Buchungszeit von 8 Stunden

EUR 157

EUR 100

EUR 57

für eine Buchungszeit von 9 Stunden EUR 170 EUR 100 EUR 70

für eine Buchungszeit von 10 Stunden

EUR 183

EUR 100

EUR 83

 

* unter Berücksichtigung des Betreuungszuschusses des Freistaates Bayern in Höhe von 100 €

 

 

für Krippenkinder (Kinderkrippe 12 Monate bis 3 Jahre): (unverändert)

 

Buchungszeit

Krippen-Gebühr

für eine Wochenbuchungszeit bis 20 Stunden

EUR 134

für eine Wochenbuchungszeit bis 25 Stunden

EUR 150

für eine Wochenbuchungszeit bis 30 Stunden

EUR 170

für eine Wochenbuchungszeit bis 35 Stunden EUR 186
für eine Wochenbuchungszeit bis 40 Stunden EUR 214
für eine Wochenbuchungszeit bis 45 Stunden

EUR 240

für eine Wochenbuchungszeit bis 50 Stunden EUR 266

 

 

 

 

Gebühren ab 01.09.2019 der Kindertageseinrichtung Kirchberg

 

 

für Regelkinder (Kindergarten drei bis sechs Jahre):

 

Buchungszeit Gebühr

Zuschuss ab 01.09.2019,

wenn das Kind im Jahr 2019

das 3. Lebensjahr vollendet

zu zahlende

Kindergarten-Gebühr *

für eine Buchungszeit von 4 Stunden EUR 114 EUR 100 EUR 14
für eine Buchungszeit von 5 Stunden EUR 121 EUR 100 EUR 21
für eine Buchungszeit von 6 Stunden

EUR 127

EUR 100

EUR 27

für eine Buchungszeit von 7 Stunden

EUR 136

EUR 100

EUR 36

für eine Buchungszeit von 8 Stunden EUR 144 EUR 100 EUR 44

für eine Buchungszeit von 9 Stunden

EUR 155

EUR 100

EUR 55

 

 

 

* unter Berücksichtigung des Betreuungszuschusses des Freistaates Bayern in Höhe von 100 €

 

 

für Krippenkinder (Kinderkrippe 12 Monate bis 3 Jahre): (unverändert)

 

 

Buchungszeit

Krippen-Gebühr

für eine Wochenbuchungszeit bis 20 Stunden

EUR 108

für eine Wochenbuchungszeit bis 25 Stunden

EUR 122

für eine Wochenbuchungszeit bis 30 Stunden

EUR 134

für eine Wochenbuchungszeit bis 35 Stunden EUR 152
für eine Wochenbuchungszeit bis 40 Stunden EUR 168
für eine Wochenbuchungszeit bis 45 Stunden

EUR 190

 

 

 

drucken nach oben