Die Wahl des Ehenamens

Die Wahl des Ehenamens - Auflistung verschiedener Ehenahmen

Der Standesbeamte wird Sie vor der Trauung fragen, ob Sie einen gemeinsamen Familiennamen (Ehenamen) gewählt haben. Als Ehename kann der Geburtsname oder der derzeit geführte Name des Mannes oder der Frau bestimmt werden.

 

Beispiel:

Heiratet Lisa Huber einen Peter Meier, so kann als Ehename "Meier" oder "Huber" gewählt werden.

 

Beide Ehegatten und auch die künftigen Kinder führen dann diesen Ehenamen als gemeinsamen Familiennamen.

Zusätzlich kann der Ehegatte, dessen Name nicht als Ehename gewählt wurde, den Ehenamen seinen Geburtsnamen oder den gegenwärtig geführten Namen voranstellen oder anfügen.

 

Wählen die Eheleute im vorigen Beispiel den derzeitigen Namen der Frau als Ehenamen, also "Huber", so kann Peter Meier künftig die Namen "Huber, "Huber-Meier" oder "Meier-Huber" führen.

 

"Dreifach-Namen" dürfen auf diese Weise nicht entstehen.

 

Falls Sie keinen gemeinsamen Ehenamen bestimmen, behält jeder Ehegatte den zur Zeit der Eheschließung geführten Namen. Die Bestimmung des Ehenamens kann jedoch zu einem späteren Zeitpunkt jederzeit nachgeholt werden.

 

drucken nach oben